Klein, aber fein

Da die vorhandenen Installationen veraltet waren, stand schnell fest, dass nur eine komplette Sanierung in Frage kam. In diesem Zuge wurde auch die Wand zwischen Bad und Flur abgerissen und versetzt neu aufgebaut. Dadurch ist zwar der Flur jetzt kleiner, aber die Waschmaschine passt mit ins Bad. Sie steht gleich am Eingang und wird mit einer raumhohen Seitenwand abgetrennt. Aufgrund der geringen Raumbreite passte kein Schrank mit Tür an diese Stelle. Stattdessen verdeckt ein – farblich zur Wandfarbe passendes – Rollo die Regale über der Waschmaschine. Hinter der Seitenwand ergab sich eine Nische für das WC, der Papierrollenhalter ist ergonomisch seitlich befestigt.

Der Waschtisch mit Spiegelschrank bildet den optischen Mittelpunkt des Raumes. Die Kundin wünschte sich eine Kombination aus offenen und geschlossenen Elementen statt eines klassischen Spiegelschranks. Die Anlage wurde daher – ebenso wie der passende Schrank unter dem Waschbecken – vom Schreiner auf Maß angefertigt. Im kleinen Regal links stehen Parfümflacons, außerdem sind hier die Gästehandtücher untergebracht. Der Spiegel mit integrierter Beleuchtung ist an der Rückwand montiert, so entstand mehr räumliche Tiefe und Ablagefläche davor. An der rechten Seitenwand ist ein – ebenfalls beleuchteter – Vergrößerungsspiegel als Ergänzung angebracht. Eine Steckdose darunter steht zur temporären Nutzung zur Verfügung. Im Schrank hinter den Spiegeltüren entstand weiterer Stauraum, hier verbergen sich aber auch die Wasseruhren. Die Elektrogeräte können an zwei Steckdosen im Schrank angeschlossen werden. Auch im oberen Auszug des Waschtischunterschranks ist eine Steckdose eingebaut, so ist der Föhn stets einsatzbereit. Die Oberflächen aus geöltem Holz wirken warm und wohnlich.

Die Dusche nimmt die ganze Raumbreite vor dem Fenster ein. Wie häufig im Altbau war es auch hier nicht möglich, eine bodenebene Lösung zu realisieren. Die notwendige Einbauhöhe für die Duschrinne wurde mit einem 10 cm hohen Podest hergestellt. In einer Nische an der linken Wand ist eine kleine Sitzbank entstanden, hier ist auch das Handtuch auf einer Stange stets griffbereit. Die Regale darüber bieten Platz für Dekoelemente. Für eine atmosphärische Beleuchtung ist eine LED-Leiste im Deckel des oberen Regals eingesetzt – ebenso wie am Spiegelschrank. Ein Höhenversprung unter dem Fenster wurde beibehalten und in der Höhe an das Fliesenmaß angepasst. So entstand eine praktische Abstellfläche. Abgetrennt ist die Dusche mit einem Festglas-Element und einer Duschtür. Sollte das Fenster beim Duschen zu nass werden, kann zusätzlich ein Duschrollo montiert werden.

Die Wandfarbe in malachitgrün bildet einen kühlen Gegenpol zu den sandfarbenen Fliesen und dem geölten Holz. So entstand eine warme und ruhige Atmosphäre, die zum Aufenthalt einlädt.

Den Einbau im Flur dieses Projekts finden Sie hier: