Geteilter Raum

Die Zimmer sind nicht durch eine Wand, sondern einen maßgefertigten Einbauschrank getrennt. Dessen Fächer lassen sich wechselseitig von beiden Zimmern aus öffnen. Die jeweiligen Rückseiten wurden mit magnetischem Schichtstoff beschichtet und können so als Magnetwand genutzt werden. Für einen einheitlichen Look wurde auch die restliche Möblierung der Zimmer auf Maß gefertigt.

In beiden Zimmern werden die Gauben für die Schreibtische genutzt. Im Zimmer des Jungen geht die Schreibtischplatte nach rechts über Eck weiter, dort ist das Bett eingelassen. Am Fußende ist genug Platz, um einen Monitor zum Spielen aufzustellen. Der Platz unter dem Bett wird mit großen Schubladen als Stauraum genutzt. Ein Regal am Kopfende bietet Platz für Spielzeug und Bücher. Das geschlossene Fach mit Klappe dient zugleich als Rückenlehne.

Der größte Wunsch der kletter- und höhlenbegeisterten Tochter war ein Hochbett. Es wurde so in die Schräge eingepasst, dass darunter eine „Spielhöhle“ entstand, die nach Lust und Laune eingerichtet werden kann. Die Löcher in der Seitenwand bieten Ein- und Ausblicke in allen Höhen, gleichzeitig können sie zum Klettern genutzt werden. Auch die Stufen zum Bett sind in die Seitenwand aus Multiplex eingefräst. Oben bewahrt ein Überstand vor Abstürzen im Schlaf.

Weitere Einbauten in dieser Wohnung finden Sie hier: