Nutzungskonzepte für Neubau

Planung

Die Aufgabe: Der zweigeschossige Neubau wird den Kunden als Alterswohnsitz dienen, daher waren bei der Planung auch Aspekte der Barrierefreiheit zu berücksichtigen. Das lang gestreckte Grundstück wird an drei Seiten von Häusern begrenzt. Aufgrund von erforderlichen Abstandsflächen entsteht im hinteren Teil ein Innenhof. Vor dem Haus wird zur Straße hin eine große Terrasse angelegt, davor zwei PKW-Stellplätze. Zur Belichtung des Hauses ist vom Architekten eine große Glasfläche im Dach und ein Luftraum über dem EG vorgesehen. Zum Erreichen des OG kann später, falls nötig, ein Treppenlift eingebaut werden. Eine Alternative wäre ein Aufzug an der Treppe oder im Innenhof.

Das Konzept: Wir entwickelten mehrere Varianten für die Nutzung, einmal mit der Treppe auf der rechten, einmal auf der linken Seite. Einige grundsätzliche Aspekte sind in allen Varianten berücksichtigt.

EG: Der Innenhof ist immer von beiden Seiten einsehbar, so wird er Teil des Wohn-Raums. Das Dusch-Bad hat immer eine Belichtung durch Tageslicht. Da das Haus nicht unterkellert wird, ist Platz für die Hausanschlüsse und Waschmaschine vorgesehen. Ausreichender Stauraum ist ein weiterer wichtiger Aspekt.

OG: Der Schlafraum ist immer zum ruhigen Innenhof und nicht zur Straße orientiert. Wichtig war uns ein zusätzlicher abgeschlossener Raum, der zu Beginn als Arbeits- oder Gästezimmer dient, und später von einer Pflegekraft bewohnt werden kann. Diese kann dann das Dusch-Bad im EG benutzen. Auch im OG ist Schrankraum ein wichtiger Punkt.

Die Planung des Architekten
planung-architekt.jpg

Treppe rechts – EG – Variante A: An der gesamten linken Wand ist ein Einbauschrank geplant, der verschiedene Funktionen erfüllt. Im Wohnbereich dient er als Bücherwand, im Kochbereich nimmt er die Geräte wie Backofen auf und im Essbereich bietet er Platz für Geschirr und Gläser. Der Essbereich ist zur vorderen Terrasse orientiert, der Wohnbereich zum Innenhof.
Nachteil: kein Hauswirtschaftsraum; die offene Treppe wirkt wenig wohnlich.

EG - Treppe rechts - Variante A
treppe-rechts-eg-a.jpg

Treppe rechts – EG – Variante B: Hier ist der Wohnbereich zur vorderen Terrasse orientiert und der Essbereich zum Innenhof. Die Treppe ist mit einem großen Einbauschrank verkleidet, der an der Oberkante der Brüstung im Obergeschoss endet. Das schafft Stauraum, und die Treppe verschwindet weitgehend aus dem Blickfeld. Auch die Rückseite der Treppe ist verkleidet, so kann der Platz unter der Treppe genutzt werden.
Nachteil: kein Hauswirtschaftsraum; der Blick in den Innenhof wird eingeschränkt.

EG - Treppe rechts - Variante B
treppe-rechts-eg-b.jpg

Treppe rechts – OG: Ein Ankleidezimmer bildet den Durchgang vom Schlafraum zum Bad, belichtet ist es mit einen Dachflächenfenster. Das Bad ist auch vom Flur direkt zugänglich. Das WC ist mit einer Mattglasscheibe abgetrennt. Diese kann, falls nötig, später entfernt werden, um den Zugang mit dem Rollstuhl zu ermöglichen. Die Wanne ist in ein Podest mit Stufe und Sitzfläche eingelassen. Die große Dusche am Fenster ist bodenbündig, auch hier kann die Duschabtrennung später entfernt werden. Neben dem Bad dient ein kleines Zimmer verschiedenen Nutzungen. Ein großer Einbauschrank bietet Stauraum.
Nachteil: Bad zur Straße, daher keine Intimität; langer Weg vom Schlafzimmer ins Bad; das Multifunktionszimmer ist sehr klein.

OG - Treppe rechts
treppe-rechts-og-b.jpg

Treppe links – EG – Variante A: Neben dem Dusch-Bad ist in einem kleinen Raum die Garderobe untergebracht, gleichzeitig wird so die Tür zum Bad verdeckt. Der Schrank an der Treppe schafft Stauraum wie in den vorhergehenden Varianten. Der Wohnbereich ist zur vorderen Terrasse ausgerichtet, ein Schrank bietet Platz für das TV und dient als Abtrennung zum Eingang. Essen und Küche orientieren sich zum Innenhof. Hinter der Küche befindet sich ein Hauswirtschaftsraum.
Nachteil: kleine Küche.

EG - Treppe links - Variante A
treppe-links-eg-a.jpg

Treppe links – EG – Variante B: In dieser Variante befinden sich die Garderobe und ein Hauswirtschaftsraum neben dem Dusch-Bad auf der rechten Seite. Die großzügige Küche ist zur vorderen Terrasse orientiert, Essen und Wohnen zum Innenhof.
Nachteil: Wohnbereich nicht für größere Gesellschaften geeignet.

EG - Treppe links - Variante B
treppe-links-eg-b.jpg

Treppe links – EG – Variante C: Auch hier befindet sich der Hauswirtschaftsraum neben dem Dusch-Bad. Dahinter schließt sich die Küche an mit Orientierung zum Innenhof, ebenso wie der Essplatz. Der Wohnbereich ist zur vorderen Terrasse ausgerichtet.
Nachteil: Essplatz ist nicht erweiterbar für große Gesellschaften; der Kochblock schränkt den Blick in den Innenhof etwas ein.

EG - Treppe links - Variante C
treppe-links-eg-c.jpg

Treppe links – OG – Variante A: Das Bad liegt zwischen Ankleide und Schlafraum und ist wie dieser zum Innenhof ausgerichtet. Im Mittelpunkt steht die Wanne, die in ein großes Podest mit Stufe eingelassen ist. Hinter einer T-förmigen Wand sind Dusche und WC untergebracht. Die Ankleide bietet viel Schrankraum und einen Sitzplatz am Fenster. Das große Multifunktionszimmer ist zur Straße ausgerichtet.
Nachteil: Zugang zum Bad und Schlafzimmer durch die Ankleide.

OG - Treppe links - Variante A
treppe-links-og-a.jpg

Treppe links – OG – Variante B: Die räumliche Zuordnung ist gleich geblieben. Im Bad dient die Wanne mit Sitzfläche als Raumtrenner. Die Abtrennungen von WC und Dusche sind demontierbar, um den Zugang mit dem Rollstuhl zu ermöglichen. Die Ankleide bietet etwas weniger Schrankraum, dafür mehr Bewegungsfläche. Der Flur wurde verlängert, so ist der direkte Zugang ins Bad gegeben.

OG - Treppe links - Variante B
treppe-links-og-c.jpg

Fazit: Die Varianten mit der Treppe auf der linken Seite haben sich sowohl für das EG als auch für das OG als sinnvoller nutzbar erwiesen. Auch die Ausrichtung der Glasfläche auf dem Dach nach Norden ist ökonomischer. So kommt viel Licht, aber wenig Wärme ins Gebäude. Auf eine wartungsintensive Verschattung kann damit wahrscheinlich verzichtet werden. Die Kunden entschieden sich sowohl im EG als auch im OG für die Variante B. Mit Gästen kann die Terrasse vorn und der erweiterbare Essplatz am Innenhof genutzt werden. Die Küche mit Bartresen wird zum zentralen Kommunikationsort. Der Wohnbereich hinten ist eher für die Stunden zu zweit gedacht.

Projekt zum Download als pdf

hansen innenarchitektur materialberatung, Dipl.-Ing. Birgit Hansen, Geisselstraße 44, 50823 Köln, T +49 (0)221 - 546 50 52, F +49 (0)221 - 546 21 99, mail@hansen-innenarchitektur.de
Renovieren und Einrichten

hansen innenarchitektur materialberatung bei homify

Wohnung einrichten mit den Wohnideen von roomido

hansen innenarchitektur bei Quartier7

BDIA Bund Deutscher Innenarchitekten

hansen
innenarchitektur
materialberatung
Dipl.-Ing. Birgit Hansen
Geisselstraße 44
50823 Köln
T +49 221 546 50 52
M +49 170 29 31 217
mail@hansen-innenarchitektur.de

Digitale Visitenkarte