Flur, Küche, Gäste-WC und Bad

Sanierung und Ausbau Wohnung

Die Aufgabe: Im Zuge der Gesamtsanierung der Wohnung sollten sowohl die Küche als auch Bad und Gäste-WC an den heutigen Standard, aber auch an die individuellen Bedürfnisse der Kunden angepasst werden. Eine weitere Aufgabe war die Schaffung von Stauraum.

Der Flur: Im zweigeteilten Flur wurden im vorderen Teil eine Kommode und eine offene Garderobe eingebaut. Die Kommode gleich neben der Tür bietet neben Stauraum auch eine praktische Ablagefläche für Schlüssel und Ähnliches. An einer Steckdose können Handy und Kamera aufgeladen werden. Auf der gegenüber liegenden Seite ist hinter einem Spiegel ein Schuhfach, ein Garderobenfach mit Stange und darüber ein Taschenfach verborgen. Im hinteren Teil des Flurs schaffen rechts und links eingebaute Schränke viel Stauraum. Sie nehmen die Höhe des Durchgangs auf und gehen bewußt nicht bis zur Decke, um dem Schlauchcharakter entgegenzuwirken. Die Fronten sind schlicht gehalten, die Aufteilung richtet sich nach den funktionalen Erfordernissen.

Die Küche: Die auf Maß vom Tischler gefertigte Küche nutzt den vorhandenen Raum maximal aus. Die Kombination aus cremefarbenen Fronten und Holzdekor wurde auf den Boden abgestimmt und bringt zusammen mit den farbigen Wänden Wohnlichkeit in den Wohn- und Essraum. In der Küchenzeile an der Wand befinden sich Herd und Spüle. Die Rückwand wurde mit rückseitig lackiertem, mattiertem Glas belegt. Es ist zugleich pflegeleicht und unauffällig. Die Arbeitsfläche wird sowohl von Einbauleuchten unterhalb der Oberschränke als auch aus dem Deckenkoffer beleuchtet. In dieser Verkofferung wird die Abluft des Vorratsraumes nach aussen geführt, die Zuluft erfolgt über eine Kernbohrung im Treppenhaus. Ein freistehender Block bietet zusätzliche Arbeits- und Abstellfläche. Eine versenkte Steckdosenleiste wird nur bei Bedarf ausgefahren. Der Block schafft außerdem die Verbindung zum Esstisch. Dieser steht frei und kann für eine größere Runde abgerückt werden. Die Arbeitshöhen wurden auf die Größe der Hausfrau abgestimmt. Drei unterschiedliche Höhen für Vorbereiten, Kochen und Spülen ermöglichen ergonomisch optimales Arbeiten.

Der Abstellraum: Neben der Küche wurde eine Ecke des Raumes mit einer Trockenbauwand abgetrennt, so entstand ein praktischer Abstellraum. Hier sind die Gastherme, eine Waschmaschine sowie ein Gefrierschrank untergebracht. Ferner bieten Regale Platz für Vorräte. In einen Ausschnitt neben der Tür wurde ein Schrank für den Kühlschrank und die Mikrowelle eingebaut. Darüber befindet sich ein weiteres Schrankfach.

Die Vitrine: In die Trockenbauwand des Abstellraums wurde eine Vitrine eingebaut. So konnte der Platz optimal ausgenutzt werden. Der Rahmen der Vitrine ist aus Holz passend zum Rest der Küche gefertigt. Die Rückwand wurde im Wandfarbton gestrichen. Die eingelassene LED-Beleuchtung setzt die Gläser gekonnt in Szene.

Das Bad: Auf relativ kleiner Fläche sollten ein Doppelwaschtisch, das WC, eine Wanne und eine große Dusche untergebracht werden. Um möglichst viel Bewegungsfläche zu schaffen, wurde der Türanschlag geändert. Die Tür des Bades schlägt jetzt in den Flur auf. Der Waschtisch wurde in eine vorhandene Nische gesetzt, diese wurde dazu leicht verbreitert. Die Tiefe der Nische wird gleichzeitig für einen Einbau-Spiegelschrank genutzt. Der Waschtisch liegt auf einer Ablage auf, rechts und links darunter bieten Auszugsschränke Stauraum. Ablage und Schrankfronten sind mit mattiertem, rückseitig lackiertem Glas belegt. Für die bodenbündige Dusche wurde eine Glasabtrennung, bestehend aus Festelement und Tür mit Pendelbeschlag, installiert. Zur Wanne hin gibt es keine Abtrennung, so kann der Wannenrand zum Sitzen genutzt werden. Ein Handtuchheizkörper dient gleichzeitig als Raumteiler zum WC. Über dem WC bietet ein Einbauschrank zusätzlichen Stauraum. Seine Front ist mit dem gleichen Glas belegt wie die Waschtischanlage. Zur Allgemeinbeleuchtung sind Einbaustrahler in die abgehängte Decke eingebaut. Der Spiegel wird von hinten durch zwei mattierte Flächen beleuchtet. Eine indirekte Beleuchtung an den Möbelkanten durch LED-Stripes schafft Atmosphäre.

Das Gäste-WC:
Da alle Türen samt Zargen erneuert wurden, konnte auch hier der Türanschlag geändert werden. Die Tür schlägt jetzt in den Flur auf. So kann die kleine Grundfläche komplett genutzt werden. Die ausgewählten Sanitärobjekte haben kompakte Abmessungen und gerundete Formen. Um einen seitlichen Abschluß für das Waschbecken zu erhalten, wurde der vorhandene Schacht geringfügig verbreitert. Ein Halbeinbau-Urinal benötigt wenig Raum in der Tiefe. Ein deckenhoher Einbauschrank auf der Vorwand des WCs schafft Stauraum. Seine Fronten aus mattiertem, rückseitig lackiertem Glas nehmen die Materialität einer Ablagefläche unter dem Waschbecken auf. Die Wand über dem Waschtisch ist komplett mit einem Spiegel belegt. So wirkt der Raum troz seiner geringen Fläche großzügig.

Projekt zum Download als pdf

Flur mit Garderobe und Schränken
Bild vergrößernFlur mit Garderobe und Schränken
Küche mit Abstellraum
Bild vergrößernKüche mit Abstellraum
Eingebaute Vitrine
Bild vergrößernEingebaute Vitrine
Das Bad
Bild vergrößernDas Bad
Das Gäste-WC
Bild vergrößernDas Gäste-WC

Weitere Fotos anzeigen

Die Kommode neben der Eingangstür
Bild vergrößernDie Kommode neben der Eingangstür
Schränke im Flur
Bild vergrößernSchränke im Flur
Die Waschtischanlage
Bild vergrößernDie Waschtischanlage
Heizkörper als Raumtrenner
Bild vergrößernHeizkörper als Raumtrenner
Der Schrank über dem WC im Bad
Bild vergrößernDer Schrank über dem WC im Bad
Perspektive Bad
Bild vergrößernPerspektive Bad
Grundriss Bad
Bild vergrößernGrundriss Bad
Das Urinal im Gäste-WC
Bild vergrößernDas Urinal im Gäste-WC
Grundriss Gäste-WC
Bild vergrößernGrundriss Gäste-WC

Nach oben

hansen innenarchitektur materialberatung, Dipl.-Ing. Birgit Hansen, Geisselstraße 44, 50823 Köln, T +49 (0)221 - 546 50 52, F +49 (0)221 - 546 21 99, mail@hansen-innenarchitektur.de
Renovieren und Einrichten

hansen innenarchitektur materialberatung bei homify

Wohnung einrichten mit den Wohnideen von roomido

hansen innenarchitektur bei Quartier7

BDIA Bund Deutscher Innenarchitekten

hansen
innenarchitektur
materialberatung
Dipl.-Ing. Birgit Hansen
Geisselstraße 44
50823 Köln
T +49 221 546 50 52
M +49 170 29 31 217
mail@hansen-innenarchitektur.de

Digitale Visitenkarte